[shariff]
Natürlich muss nicht jedem CrossFit gefallen. Aber es manchmal gibt es Ausreden, die man nur findet, weil man keine Lust hat. Kennt ihr vom Schreiben einer Bachelor-Arbeit oder vom Putzen. Hier haben wir die häufigsten Ausreden fürs CrossFit Training gesammelt, die bei uns so aufkommen.
crossfit-mit-schmackes-ausreden

1. Es ist mir zu teuer

Im Vergleich wozu? In einem normalen Fitnessstudio bezahlt Ihr höchstwahrscheinlich weniger Monatsbeitrag als in einer CrossFit Box. Es ist aber so, dass ihr in einer Box ein günstigeres Personal Training habt, denn in einer Box habt ihr:
  • Trainings mit etwa zehn Teilnehmern, also ein sehr intensives Coaching

     

  • Einen festen Trainingsplan, der eine Struktur hat und gezielt trainiert

     

  • Keine Karteikartenleichen aka: Meld Dich an und komm dann bitte nie wieder.

     

  • Technik hat einen hohen Stellenwert. In jedem Training ist mindestens ein Coach dabei, der genau auf die Ausführungen achtet.

     

2. Ich schaffe es zeitlich einfach nicht

Da ist jetzt die Frage warum nicht? Hast Du eine Familie, einen anstrengenden Job und noch tausend andere Dinge um die Ohren? Das nennt sich Leben. In diesem ganzen Durcheinander solltest Du einen Ausgleich haben, mit dem Du selbst entspannen, runterkommen und Dich auch auspowern kannst. CrossFit wäre da eine gute Möglichkeit. Gleichzeitig sorgen der Ausgleich und das Training dafür, dass Du glücklicher bist und es Dir besser geht. Also auch, dass Du mehr Energie im Alltag hast und die nutzen kannst, um bei der Arbeit alles zu geben oder mehr Zeit mit Deiner Familie zu verbringen. Und für Dinge, die einem wichtig sind, kann man immer eine Zeitlücke im Plan einrichten. Man muss das nur auch wollen.
 

3. Ich bin noch nicht fit genug

Wenn Du zum Friseur gehst, schneidest Du Dir ja auch nicht vorher die Haare, oder? CrossFit ist dafür da, dass Du fit wirst. Dahinter steckt eher die Angst, dass Du mit den anderen nicht mithalten kannst. Die ist aber unbegründet, weil wir das Training auf jeden Leistungsstand individuell anpassen, sodass alle gut mitkommen. Und jeder hat ja mal irgendwo angefangen. Darum ist „Ich bin noch nicht fit genug“ keine Ausrede mehr.
 

4. Das ist doch ein Brachialsport

Nur, weil regelmäßig mehrere hunderte Kilos bewegt werden und man sich immer wieder an seine Grenzen bringt, heißt das nicht, dass es ein Brachialsport ist. Beim CrossFit stehen die Technik und die Qualität der Ausführung immer im Mittelpunkt und ist im Zweifelsfall immer wichtiger als noch mehr Kilos auf die Hantel zu packen. Darauf achten die Coaches aber auch in jedem Kurs. So gut wie alle Übungen im CrossFit sind angelehnt an ganz natürliche Bewegungen aus dem Alltag wie sich hinhocken, etwas vom Boden aufheben oder etwas von a nach b tragen. Solange Dein Alltag nicht auch brachial ist, ist es CrossFit auch nicht.
 

5. Das ist doch bestimmt nicht gut für den Körper mit so schweren Gewichten zu trainieren

Das stimmt nur, wenn man die Übungen technisch nicht sauber ausführt. Aber dafür sind der Einführungskurs und auch die Coaches in den weiteren Kursen immer vor Ort, um zu kontrollieren und zu korrigieren. Gleichzeitig ist es sogar sehr gesund auch mit schwereren Gewichten zu trainieren, denn:
  • Dadurch wird der Stoffwechsel angekurbelt und Du nimmst ab

     

  • Du stärkst Deine Sehnen, Bänder und Knochen und es führt nicht so schnell zu Verletzungen oder zu Problemen

     

  • Du stärkst Deine Muskulatur und die hilft Dir dabei Knieprobleme oder Rückenschmerzen aus dem Alltag zu verhindern

     

 

6. Das ist doch nur ein Trend, der verschwindet bald wieder

2009 gab es weltweit fast 2.000 Boxen, wo Du CrossFit machen konntest, 2018 gibt es über 14.000 Boxen. Das Training bedient sich aus Elementen aus dem Gewichtheben, Turnen und mit Übungen mit dem eigenen Körpergewicht. Das alles sind Sportarten oder Bereiche, die es schon seit Jahren gibt und im CrossFit sind sie nur kombiniert.
Im Duden steht über Trend: über einen gewissen Zeitraum bereits zu beobachtende, statistisch erfassbare Entwicklung[stendenz]. Damit ist die Aussage, dass CrossFit ein Trend ist schon richtig. Aber das bedeutet nicht, dass CrossFit demnächst wieder verschwindet. Das glauben wir erst, wenn wir das sehen.
 

7. Ich mache schon anderen Sport

Das ist super. Wenn Du damit schon voll ausgelastet bist, lassen wir das als Ausrede durchgehen. Aber: Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass Kraftsport Dich so trainiert, dass Du in vielen anderen Sportarten besser wirst. Gerade was Explosivität und Schnelligkeit angeht, gehen die Werte durch das Training deutlich nach oben. Durch viele Übungen im CrossFit verbesserst Du auch Deine Koordination und Balance und das kann Dir in jedem anderen Sport auch nur von Vorteil sein. Damit sagen wir nicht, dass mehr Training immer besser ist, aber vielleicht ist es eine Möglichkeit für Dich, Dein aktuelles Training in dem Sport den Du machst, noch zu ergänzen und zu verbessern.

 

8. Das ist mir zu anstrengend

Sport sollte anstrengend sein, sonst bringt er nicht viel. Erst durch einen Reiz bekommen die Muskeln die Möglichkeit zu wachsen. Ganz egal, wie anstrengend das Training ist, danach fühlt man sich immer besser und ist froh, dass man es durchgezogen hat.
 

9. Von CrossFit wird man als Frau viel zu muskulös

Solange Du nicht Tage die Woche zweimal am Tag trainierst und mit Creatin oder Anabolika supplementierst wird es niemals passieren, dass Du Muskeln wie ein Mann bekommst. Warum? Lies hier weiter.
 

Du willst Deine Ziele erreichen? Wir wollen das auch!

Wir wünschen uns, dass CrossFit dir hilft und gut tut, sodass Du neue Ziele erreichst. Zum Beispiel einen neuen persönlichen Rekord aufstellst, dich im Alltag einfach besser fühlst oder Gewicht verlierst. Wir wissen, dass das allein manchmal schwierig sein kann. Fall Du Hilfe brauchst, sprich uns gerne an. Wir setzen uns gerne mit Dir zusammen und helfen Dir, Dein Ziel zu erreichen.

Die Autoren

crossfit-mit-schmackes-team

Wir sind Hannah, Janice und Jan – CrossFit-Süchtige, Technikfanatiker und Bewegungsliebhaber.

Wir möchten dir helfen, dass du dich gesund ernähren, in deinem Körper wohlfühlen und schmerzfrei durch den Alltag gehen kannst.

#MachEtEinfach

 

.
Mach nicht immer nur deine Lieblingsübungen

Mach nicht immer nur deine Lieblingsübungen

Bei den Männern ist es das Brust- Bizepstraining, bei den Frauen oft Bauch-, Beine- und Poübungen. Jeder hat so seine Lieblingsübungen und -regionen, die er beim Training bearbeitet. Aber das kann zu Dysbalancen im Körper führen, die dir im Alltag Probleme machen...

mehr lesen
Es muss nicht immer Vollgas sein

Es muss nicht immer Vollgas sein

Sechsmal die Woche Training, immer voll dabei. Schwere Gewichte bewegen, ein hektisches Workout bis zum völligen Muskelversagen. Wer so trainiert, tut seinem Körper auf lange Sicht nichts Gutes.Sport und Bewegung sind gut und wichtig für den Körper und das Ziel des...

mehr lesen
Irgendwas ist immer

Irgendwas ist immer

Nach meinem Urlaub achte ich wieder auf meine Ernährung. Sobald das Kind etwas älter ist, kann ich wieder regelmäßig zum Sport kommen. Wenn mein Vater wieder aus dem Krankenhaus kommt, dann kann ich wieder mehr auf mich achten. Diese „Pause-Knopf-Mentalität“ klingt...

mehr lesen

Sonst noch Fragen?

Dann schreib uns gern!

Einwilligung zur Datenverarbeitung

2 + 11 =

Haende-schwarz

© 2019 CrossFit mit Schmackes. Alle Rechte vorbehalten.

Impressum | Datenschutz