CrossFit sind ganz normale Menschen. Wie Dein Postbote, Deine Nachbarin oder die Ärztin im Krankenhaus. Man sieht es einem nicht auf den ersten Blick unbedingt an, denn nicht jeder sieht direkt aus, wie Arnold Schwarzenegger. Und die Ausrede „Ich bin noch nicht fit genug für CrossFit“ ist vor allem eins: Eine Ausrede.
crossfit-mit-schmackes-fit-genug
Viele Menschen, die zu uns gekommen sind, haben gesagt, dass sie CrossFit gegoogelt haben. Dann sind sie als allererstes auf die CrossFit Games gekommen, haben Videos gesehen, wie Matt Fraser das Gewicht eines halben Autos durch die Gegend schubst, oder wie eine der Dottirs ein Rudergerät auseinandernimmt. Fotos von den Athleten, aufgepumpt, mit einem krassen Sixpack und Armen, für die Frauen Jahre an Training brauchen, um sie zu bekommen. Diese Bilder, Videos und Beiträge haben sie sich angesehen und sich gedacht: „Nee, also das was die machen, das kann ich glaube ich nicht. Dafür bin ich einfach noch nicht fit genug.“
 
Wenn Du anfangen möchtest zu laufen, schaust Du dir ja auch nicht als erstes Videos von Usain Bolt an, wie er die 100 Meter in 9,76 Sekunden läuft und sagt dann: Nee, also das kann ich glaube ich nicht. Dafür bin ich nicht fit genug.

Natürlich kannst Du das nicht. Wie auch? Das sind Profiathelten.

Es ist deren Job, dass sie eine krasse Leistung abliefern und dass sie besser sind als alle andere. So verdienen sie ihr Geld. Sie trainieren etwa dreimal am Tag und das seit Jahren. Die haben einen ganz persönlichen Trainer, der sich nur darum kümmert, dass sie einen individuellen Trainingsplan haben. Sie haben einen persönlichen Ernährungscoach, der sich darum kümmert, was sie wann essen und sie haben einen Physiotherapeuten, der sich darum kümmert, dass alle ihre Beschwerden, Probleme und Muskelverspannungen sofort wieder verschwinden.
 
Natürlich kannst Du das nicht, was diese Athleten machen. Aber das ist auch gar nicht das Ziel. Und das ist auch nicht das, was Owner in ihren Boxen von ihren Athleten verlangen. Stattdessen ist es so, dass viele Boxen unterschiedliche Kursstrukturen haben. So gut wie alle haben einen Einführungskurs/Einsteigerkurs/Fundamentals Kurs, da lernst Du die Basics. Die Techniken mit der Langhantel und wie Du mit Deinem Körper umgehen kannst bei Übungen aus dem Gewichtheben. Danach haben einige Boxen ganz normale Fitnesskurse, wo jeder vom Einsteiger bis zum langjährigen CrossFitter gemeinsam mitmachen kann. Oder aber es wird aufgeteilt nach Anfänger und Fortgeschrittenen Kurse. CrossFit ist dafür ausgelegt, dass der Profi neben dem Anfänger trainieren kann. Der Coach ist dafür zuständig, jedem einzelnen Athleten sein Training so anzupassen, dass er es bewältigen kann. Das bedeutet, dass ein Anfänger vielleicht mit einer ganz leeren Langhantel trainiert, der Fortgeschrittene aber schon mit 100 Kilo. Oder das Anfänger macht Liegestütze mit den Händen auf einer Box, weil die Kraft in den Armen noch nicht so da ist und der Fortgeschrittene macht Handstand-Pushups.
 

Die andere Frage ist: Was genau bedeutet denn „fit“?

Bedeutet fit, dass wenn Du beim Treppe raufgehen nicht mehr außer Atem kommst? Bedeutet es, dass Du 300 Kilo spielend anheben kannst? Oder bedeutet es, dass Du ein Sixpack hast und einen dicken Bizeps? Für jeden bedeutet fit ja etwas Anderes. Und Du gehst doch eigentlich zum Sport, um fit zu werden. Wenn Du schon fit wärst, bräuchtest Du ja eigentlich gar nicht mehr zum Sport gehen, weil: Was genau ist dann Dein Ziel? Außer fit bleiben natürlich. Viel spannender aber die Frage: Wie bist Du fit geworden, wenn Du ja erst Sport machen willst, wenn Du fit bist? Merkste selbst, dass das keinen Sinn ergibt oder?
 
Das Ziel ist es ja, dass Du fitter wirst, Dich besser bewegen kannst und leichter und kräftiger Deinen Alltag bewältigen kannst. Dafür musst Du Sport machen und CrossFit ist wie jeder andere Sport auch, nur besteht das Training aus ursprünglicheren Bewegungen. Es bedient sich aus ganz vielen verschiedenen Sportarten und wir dadurch nicht langweilig.
Es ist ganz egal von welchem Leistungsstand aus Du damit anfängst. Wichtig ist nur, dass Du anfängst und dass Du nicht eine Ausrede erfindest zu starten wie: „Ich bin noch gar nicht fit genug, um CrossFit zu machen.“

Du willst Deine Ziele erreichen? Wir wollen das auch!

Wir wünschen uns, dass CrossFit dir hilft und gut tut, sodass Du neue Ziele erreichst. Zum Beispiel einen neuen persönlichen Rekord aufstellst, dich im Alltag einfach besser fühlst oder Gewicht verlierst. Wir wissen, dass das allein manchmal schwierig sein kann. Fall Du Hilfe brauchst, sprich uns gerne an. Wir setzen uns gerne mit Dir zusammen und helfen Dir, Dein Ziel zu erreichen.

Die Autoren

crossfit-mit-schmackes-team

Wir sind Hannah, Janice und Jan – CrossFit-Süchtige, Technikfanatiker und Bewegungsliebhaber.

Wir möchten dir helfen, dass du dich gesund ernähren, in deinem Körper wohlfühlen und schmerzfrei durch den Alltag gehen kannst.

#MachEtEinfach

 

.
Entzündungen im Körper

Entzündungen im Körper

Du bist der Überzeugung, dass deine Fettzellen niemals verschwinden? Falsch gedacht. Es gibt etwas, dass du tun kannst, um die missliebigen Fettzellen zu vernichten: Du musst dich ganz einfach von Entzündungen befreien.  Natürlich ist nicht jede Entzündung...

mehr lesen
CrossFit Kids – gelernt ist gelernt

CrossFit Kids – gelernt ist gelernt

Bewegungsmuster, die Kinder schon im frühen Alter lernen, werden sie für den Rest ihres Lebens einfacher abrufen können. CrossFit Kids sorgt dafür, dass Kinder sich nicht nur bewegen und Spaß haben, sondern schult auch Haltung, Bewegungen und Werte für den...

mehr lesen
Welche Nahrungsergänzungsmittel helfen dem Körper?

Welche Nahrungsergänzungsmittel helfen dem Körper?

Es gibt unendlich viele Präparate, die alle eine andere Funktion haben. Hier sind ein paar Vitamine und wichtige Spurenelemente, die dem Körper bei seinen natürlichen Funktionen unterstützen können.  Vitamine B Vitamin B1 hilft, Kohlenhydrate in Energie...

mehr lesen

Sonst noch Fragen?

Dann schreib uns gern!

Einwilligung zur Datenverarbeitung

6 + 3 =

Haende-schwarz

© 2019 CrossFit mit Schmackes. Alle Rechte vorbehalten.

Impressum | Datenschutz