Wenn jemand alle Ernährungsarten aufzählen würde, die es auf der ganzen Welt gibt, würde man wohl ewig brauchen. Es gibt die unterschiedlichsten Systeme mit den verschiedensten Lebensmitteln im Fokus. Heute: Intervallfasten.

 

crossfit-mit-schmackes-intervallfasten

16:8 – Intervallfasten

Das Intervallfasten oder auch intermittierendes Fasten genannt, gibt dir ein Zeitfenster vor, indem du essen und in dem du fasten solltest. Die bekannteste Zeitspanne ist 16:8. Also acht Stunden essen und 16 Stunden fasten. Es gibt aber auch jegliche andere Zeitzusammenstellung, wie 14:10 oder 15:9. Oder sogar 5:2. Fünf Tage essen, zwei fasten. An den Fastentagen sollte man nur etwa 500-800 Kalorien zu sich nehmen.

Da muss jeder entscheiden, was dem eigenen Körper am besten tut und womit man klarkommt.

Bei der 16:8 Methode isst du nur in einem Zeitfenster von acht Stunden und musst deine Mahlzeiten so planen und legen, dass du genug Nährstoffe in der Zeit bekommst. In den 16 Stunden schläfst du zwischen sechs bis neun Stunden, da musst du dir also auch keine Gedanken übers Essen machen. Dadurch, dass du Essen und Fasten wechselst förderst du die Fettverbrennung über Nacht, bis du deine nächste Mahlzeit einnimmst. Meist sieht das so aus, dass man beim Intervallfasten früh zu Abend isst und erst spät frühstückt. Zwischen den einzelnen Mahlzeiten sollte man Pausen einhalten, in denen man nicht noch Kohlenhydrate zu sich nimmt. Die wandelt der Körper in Zucker um und der wandert direkt ins Blut, sodass der Blutzuckerspiegel steigt und Insulin ausgeschüttet wird. Dieser Effekt stoppt den Fettabbau und gleichzeitig kann der Insulinanstieg zu Heißhungerattacken führen.

Was esse ich in der Essensphase?

In der Essenszeit kannst du natürlich trotzdem nicht essen was du möchtest und viel Zucker, industriell gefertigtes und Fettes zu dir nehmen. Man sollte trotzdem darauf achten, dass man sich gesund und vollwertig ernährt, mit viel Gemüse, Obst, Hülsenfrüchten, Nüssen, Samen, Vollkornprodukten, anderen gesunden Kohlenhydraten, guten Fetten und Proteinquellen wie Fleisch und Fisch. Trinken darfst du natürlich auch in der Fastenphase. Allerdings nur Getränke, die keine Kalorien enthalten. Wie Wasser, ungesüßten Tee oder schwarzen Kaffee.

Was bringt Intervallfasten?

Unser Körper schafft es, lange Phasen ohne Essen auszuhalten. Er speichert in verschiedenen Organen und Geweben Energiereserven, die er mobilisieren kann, wenn er sie braucht. Wenn die Hungerperiode zu lange dauert, reduziert der Körper aber auch den Energieverbraucht und beginnt nach ein paar Tagen Protein in den Muskeln abzubauen. Wenn du aber in Intervallen fastest und deinem Körper immer wieder in regelmäßigen Abständen Energie durch Lebensmittel zuführst, passiert es nicht, dass der Stoffwechsel verlangsamt und Muskeln abgebaut werden. Dadurch tappst du nicht in die Jojo-Effekt-Falle.

Für wen ist Intervallfasten eine gute Ernährungsweise?

Sie ist gut für diejenigen, die keine Lust haben ständig Kalorien zu zählen, oder sich große Ernährungsvorschriften machen wollen. Wenn man nicht acht Stunden durchgängig isst, oder versucht in den acht Stunden mehr zu essen, als man sonst an einem ganzen Tag gegessen hätte, fällt es den meisten Leuten leicht, in diesem kleineren Zeitfenster eine geringere Kalorienmasse aufzunehmen. Mit dem Intervallfasten kann man dadurch gut Gewicht verlieren, aber auch sein Gewicht halten. Man muss natürlich Lust darauf haben zu fasten und kein Problem damit haben, dass man längere Perioden nichts isst. Ganz gleich ob man Veganer, Vegetarier oder Allesesser ist, mit dieser Methode kann man sich seine Lebensmittel so aussuchen, wie man sie gerne mag. Menschen, die Schwierigkeiten mit der Schilddrüse oder der Bauchspeicheldrüsen haben, sollten vom Intervallfasten absehen, auch Diabetiker sollten das vorher mit jemand Professionellem abklären.

Fazit: Intervallfasten ist eine gute Möglichkeit, um Kalorien über den Tag einzusparen, ohne zählen zu müssen. Wichtig ist dabei, dass man im Essensfenster nicht haltlos bincht und alles isst, was einem in die Quere kommt und stattdessen auf gesunde und vollwertige Lebensmittel setzt.

Du willst Deine Ziele erreichen? Wir wollen das auch!

Wir wünschen uns, dass CrossFit dir hilft und gut tut, sodass Du neue Ziele erreichst. Zum Beispiel einen neuen persönlichen Rekord aufstellst, dich im Alltag einfach besser fühlst oder Gewicht verlierst. Wir wissen, dass das allein manchmal schwierig sein kann. Fall Du Hilfe brauchst, sprich uns gerne an. Wir setzen uns gerne mit Dir zusammen und helfen Dir, Dein Ziel zu erreichen.

Die Autoren

crossfit-mit-schmackes-team

Wir sind Hannah, Janice und Jan – CrossFit-Süchtige, Technikfanatiker und Bewegungsliebhaber.

Wir möchten dir helfen, dass du dich gesund ernähren, in deinem Körper wohlfühlen und schmerzfrei durch den Alltag gehen kannst.

#MachEtEinfach

 

Mach nicht immer nur deine Lieblingsübungen

Mach nicht immer nur deine Lieblingsübungen

Bei den Männern ist es das Brust- Bizepstraining, bei den Frauen oft Bauch-, Beine- und Poübungen. Jeder hat so seine Lieblingsübungen und -regionen, die er beim Training bearbeitet. Aber das kann zu Dysbalancen im Körper führen, die dir im Alltag Probleme machen...

mehr lesen
Es muss nicht immer Vollgas sein

Es muss nicht immer Vollgas sein

Sechsmal die Woche Training, immer voll dabei. Schwere Gewichte bewegen, ein hektisches Workout bis zum völligen Muskelversagen. Wer so trainiert, tut seinem Körper auf lange Sicht nichts Gutes.Sport und Bewegung sind gut und wichtig für den Körper und das Ziel des...

mehr lesen
Irgendwas ist immer

Irgendwas ist immer

Nach meinem Urlaub achte ich wieder auf meine Ernährung. Sobald das Kind etwas älter ist, kann ich wieder regelmäßig zum Sport kommen. Wenn mein Vater wieder aus dem Krankenhaus kommt, dann kann ich wieder mehr auf mich achten. Diese „Pause-Knopf-Mentalität“ klingt...

mehr lesen

Sonst noch Fragen?

Dann schreib uns gern!

Einwilligung zur Datenverarbeitung

10 + 2 =

Haende-schwarz

© 2019 CrossFit mit Schmackes. Alle Rechte vorbehalten.

Impressum | Datenschutz