Die Anzahl der Kerzen auf deinem Geburtstagskuchen gibt dir nicht vor, wie schnell du laufen oder wie viel Gewicht du heben kannst. Aber ob du dich bewegst oder nicht, kann die Anzahl der Kerzen auf deinem Kuchen beeinflussen.

 

crossfit-mit-schmackes-alter

Zusammen mit dem Satz „Ich bin noch nicht fit genug für CrossFit“ ist, „Ich bin zu alt für diese Übung“ oder jegliche Abwandlung wie: „Ich kann das nicht, ich bin ja auch schon älter“ einer der Sätze, den wir in der Box überhaupt nicht gerne hören. Warum nicht? Weil er Bullshit ist. Vor allem, weil die unterschiedlichsten Menschen es in verschiedenen Altersstufen sagen. Wir haben das schon von einem Mittdreißiger gehört, ebenso wie von einem über 50-Jährigen. Aber wann ist man denn zu alt für irgendetwas? Das bestimmen wir doch in erster Linie selbst.

Natürlich kann es sein, dass jemand sehr schwer krank ist, extreme Einschränkungen dadurch hat und viele Übungen oder Bewegungsabläufe nicht gut oder gar nicht absolvieren kann. Aber sprechen wir heute mal über einen durchschnittlichen Mann von Ende 40, berufstätig, vielleicht mit einem Bürojob, wo er bis zu acht Stunden sitzt, möglicherweise einer Familie und Kindern, die gerade in der Pubertät sind. Sport macht er keinen.

Dadurch besteht ein erhöhtes Risiko für eine eingeschränkte Beweglichkeit, Übergewicht, für Diabetes Typ 2 und für eine Herz-Kreislauferkrankung. Natürlich ist es so, dass sich der Körper mit den Jahren verändert. Er baut nicht mehr so schnell Muskeln auf, sondern sogar ab, der Stoffwechsel verlangsamt sich, man braucht längere Regenerationsphasen und hier und da zwickt und ziept es immer mal wieder. Vieles fällt einem nicht mehr so leicht wie vielleicht noch mit Mitte 20.  Das liegt aber nicht nur an körperlichen Gegebenheiten, sondern auch an Dingen wie der Lebenssituation, Belastungen bei der Arbeit oder Stress und Schlafprobleme.

Es gibt so viele Beispiele

Merlene Ottey war 52 Jahre alt als sie bei der Europameisterschaft die 4×100 Meter-Staffel lief. 2016 hat der Amerikaner Will Powell in der Altersklasse 55-59 bei den Reebok CrossFit Games 102 Kilo mit der Langhantel gecleant, also umgesetzt und auf die Schultern gebracht. Mit Sicherheit hat er schon eine Weile CrossFit gemacht, aber auch er ist in einem Alter, wo viele andere sagen, dass sie zu alt sind, um etwas zu tun. Denn unser ist Körper nicht darauf ausgelegt, ab einem bestimmten Alter keine Bewegung mehr zu haben. Man muss ja kein Spitzensportler mehr auf einem Gebiet werden, oder versuchen, sich mit Jüngeren zu messen oder mitzuhalten. Aber es macht einen signifikanten Unterschied, wie lange man über die Jahre in Bewegung bleibt.

Eine Studie aus dem Brigham and Women’s Hospital in Bostin, Amerika, hat 18.000 Frauen über 70 Jahre über mehrere Jahre begleitet und mitverfolgt, wie sich ihre Gesundheit entwickelt hat. Bei allen haben sie die körperliche Aktivität gemessen und das Ergebnis: je härter die Frauen trainierten, desto mehr hat sich ihre Sterblichkeitsrate reduziert. Wer dagegen nur wenig oder gar keinen Sport machte, konnte sein Todesrisiko kaum reduzieren.

Deine Denkweise, deine Grenzen

Die Frage ist immer, wann sprechen wie darüber, dass jemand alt ist. Wenn er sich alt fühlt, wenn er ein graues Haar hat, wenn er Rückenschmerzen bekommt? All diese Dinge können in jedem Alter passieren. Wichtig ist doch nur, wie wir darauf reagieren und was wir in unserem Kopf damit machen. Das ist alles eine Frage des Mindsets. Wenn ich einem Handwerker einen Auftrag nicht gebe weil ich sage: Der kann das bestimmt nicht, weil er zu jung ist. Dann ist das mein Vorurteil und mein Mindset. Vielleicht ist der junge Kerl ja 10x besser als alle Alteingesessenen Handwerker in der Umgebung. Gerade weil er noch so jung ist, sich für die Fachrichtung interessiert und vielleicht auch neue Wege ausprobiert. Aber weil wir nicht daran glauben, probieren wir es nicht aus. Das ist die gleiche Situation als wenn jemand sagt: “Ich kann kein CrossFit machen, ich bin zu alt dafür.“ Dann ist das deine Denkweise und deine Grenzen. Wenn Du mit dieser Einstellung darangehst, dann wird sich das mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit auch Bewahrheiten und du wirst nach kurzer Zeit sagen können: „Wusste ich doch, dass ich zu alt dafür bin.“

CrossFit machen im Alter

Im CrossFit haben wir die Möglichkeit jede Übung so anzupassen, dass jede Person mitkommt. Dabei gibt es die unterschiedlichsten Abstufungen. Der eine macht einen Handstand Pushup an der Wand, der nächste mit den Füßen auf einer Kiste, der nächste mit den Füßen auf dem Boden und der nächste drückt im Sitzen zwei Kurzhanteln über Kopf. Es muss nicht jeder auf dem gleichen Level arbeiten. Das geht auch gar nicht, da jeder Mensch anders ist. Nicht nur durch das Alter, auch durch den Körperbau und durch seine Lebensumstände.

Vielleicht fällt es einem schwer eine neue Sportart anzufangen, oder sich wieder aufzuraffen. Vielleicht ist das Alter auch ein gern genommenes Argument, um vorzuschieben, dass man etwas nicht kann, keine Lust drauf hat oder sich nicht anstrengen möchte. Was aber bei jedem geht und was jeder in seinem Rahmen und seinem Spaßfaktor tun sollte ist, dass er sich irgendwie bewegt, um noch lange fit und vor allem gesund zu bleiben.

Du willst Deine Ziele erreichen? Wir wollen das auch!

Wir wünschen uns, dass CrossFit dir hilft und gut tut, sodass Du neue Ziele erreichst. Zum Beispiel einen neuen persönlichen Rekord aufstellst, dich im Alltag einfach besser fühlst oder Gewicht verlierst. Wir wissen, dass das allein manchmal schwierig sein kann. Fall Du Hilfe brauchst, sprich uns gerne an. Wir setzen uns gerne mit Dir zusammen und helfen Dir, Dein Ziel zu erreichen.

Die Autoren

crossfit-mit-schmackes-team

Wir sind Hannah, Janice und Jan – CrossFit-Süchtige, Technikfanatiker und Bewegungsliebhaber.

Wir möchten dir helfen, dass du dich gesund ernähren, in deinem Körper wohlfühlen und schmerzfrei durch den Alltag gehen kannst.

#MachEtEinfach

 

Mach nicht immer nur deine Lieblingsübungen

Mach nicht immer nur deine Lieblingsübungen

Bei den Männern ist es das Brust- Bizepstraining, bei den Frauen oft Bauch-, Beine- und Poübungen. Jeder hat so seine Lieblingsübungen und -regionen, die er beim Training bearbeitet. Aber das kann zu Dysbalancen im Körper führen, die dir im Alltag Probleme machen...

mehr lesen
Es muss nicht immer Vollgas sein

Es muss nicht immer Vollgas sein

Sechsmal die Woche Training, immer voll dabei. Schwere Gewichte bewegen, ein hektisches Workout bis zum völligen Muskelversagen. Wer so trainiert, tut seinem Körper auf lange Sicht nichts Gutes.Sport und Bewegung sind gut und wichtig für den Körper und das Ziel des...

mehr lesen
Irgendwas ist immer

Irgendwas ist immer

Nach meinem Urlaub achte ich wieder auf meine Ernährung. Sobald das Kind etwas älter ist, kann ich wieder regelmäßig zum Sport kommen. Wenn mein Vater wieder aus dem Krankenhaus kommt, dann kann ich wieder mehr auf mich achten. Diese „Pause-Knopf-Mentalität“ klingt...

mehr lesen

Sonst noch Fragen?

Dann schreib uns gern!

Einwilligung zur Datenverarbeitung

14 + 9 =

Haende-schwarz

© 2019 CrossFit mit Schmackes. Alle Rechte vorbehalten.

Impressum | Datenschutz